Cor unum et anima una.

Das Collegium Canisianum ist ein internationales theologisches Kolleg in der Trägerschaft des Jesuitenordens. Knapp vierzig Priester aus der ganzen Welt leben hier, während sie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck ein Doktoratsstudium absolvieren. Parallel zur akademischen Ausbildung bietet das Kolleg einen Rahmen, in dem die Canisianer sich beheimatet fühlen und in ihrer Persönlichkeit und ihrem spirituellen Leben weiter wachsen und reifen können.

Die Alt-Canisianer bilden ein weltweites Netzwerk unter dem Motto „Cor unum et anima una“.

Geschichte des Canisianums

Das Collegium Canisianum ist nach dem ersten deutschsprachigen Jesuiten benannt: Petrus Canisius (1521-1597). Wie an vielen anderen Orten wirkte er auch in Innsbruck und gründete dort das Jesuitenkolleg. Seit 1911 trägt das Collegium, dessen Ursprünge bis in das 16. Jahrhundert zurückreichen, seinen Namen. Damals übersiedelte es in ein neu errichtetes Gebäude im Innsbrucker Stadtteil Saggen. Im Jahr 2013 kehrte das Canisianum geografisch zu seinen Wurzeln zurück und ist nun wieder in Räumlichkeiten des Jesuitenkollegs in der Sillgasse untergebracht.

Das Leitungsteam des Canisianums

P. Andreas Schermann SJ

Rektor

P. Josef Thorer SJ

Spiritual

P. Edmund Runggaldier SJ

Studienpräfekt

Ratio Localis des Canisianums

Seit 2007 dient das Collegium Canisianum als Internationales Theologisches Kolleg vorwiegend der postgraduierten akademischen Spezialisierung und Fortbildung von Priestern und Studierenden aus Diözesen und Orden in aller Welt. Die Ratio Localis beschreibt mit dem Statut, mit einem Leitbild und einer Lebensordnung das Ziel, die Struktur und die Grundlage des gemeinschaftlichen Lebens im Canisianum.

Finanzielle Unterstützung

Viele unserer Studierenden kommen aus wirtschaftlich armen Gebieten der Weltkirche. Für das Studium in Innsbruck sind sie auf die finanzielle Unterstützung durch das Canisianum und seiner Freunde und Förderer angewiesen. Dazu dienen vor allem drei Instrumente: Spenden, Patenschaften und die Pater-Michael-Hofmann-Stiftung.

Aktuelles

Termine

Korrespondenzblatt Winter 2021

Jahrgang 2019/20

Aufnahme ins Canisianum

Unter dem Motto „Cor unum et anima una“ erfüllt das Canisianum eine besondere Ausbildungsaufgabe für die Weltkirche. Es ermöglicht das Studium an der Universität Innsbruck und fördert die Vertiefung des bisherigen geistlichen Lebensweges der Studenten. Es dient so aus der Tradition der ignatianischen Spiritualität heraus der ganzmenschlichen Formung.

Die Aufnahmeanträge der Heimatbischöfe und Höheren Oberen werden von der Hausleitung des Canisianums geprüft. Die Kandidaten kommen nach Zulassung zum gewünschten Studium durch die Universität Innsbruck in eine internationale geistliche Kommunität, wo sie sich für einen späteren qualifizierten Dienst in ihren Heimatkirchen oder Gemeinschaften vorbereiten.

Studium

Die akademische Formung erhalten die Studenten des Collegium Canisianum an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck. Wir achten darauf, dass das Studium in einer angemessenen Zeit erfolgreich abgeschlossen wird. Dazu bietet das Canisianum eine Studienatmosphäre, die geprägt ist von gegenseitiger Unterstützung und Hilfe.

Für die Aufnahme an der Universität Innsbruck sind einige Formalitäten zu erfüllen. Dieser Prozess erfolgt in Abstimmung und mit Hilfe der Leitung des Canisianums.

Studentenheim Canisianum

In unserem Gebäude in der Tschurtschenthalerstraße 7 betreibt die Akademikerhilfe seit 2013 ein Studentenheim. Aktuell wird der Komplex saniert und modernisiert und ist daher weitgehend geschlossen.

Kontakt

Sillgasse 6, 6020 Innsbruck, Austria

0043 (0)512 59463

Menü